Ferienauftakt im Kuhstall

Neukirchen-Vluyn. Der Wettergott meinte es gut mit den 45 Kindern der Ferienspiele, die durch Bürgermeister Harald Lenßen offiziell eröffnet wurden.

Seit rund 20 Jahren richtet das Team des Treff 55 der Diakonie die Aktion aus. Leiterin Anneke van der Veen: „Neu ist, dass wir die Anmeldungen nicht mehr nach Stadtteilen unterscheiden. Auch künftig dürfen sich Kinder aus der ganzen Stadt bei uns anmelden, ähnliches gilt für die Aktion im Neukirchener Klingerhuf, die der Erziehungsverein ausrichtet.“

Zwei Wochen lang bespaßen die sechs Betreuer die Rasselbande nach allen Regeln der Kunst. Unter anderem geht’s zum Duisburger Zoo, ins Maislabyrinth und zu einem Schiffshebewerk.

Die Stadt steuert zu den Kosten 3000 Euro bei. Der Rest finanziert sich aus den Beiträgen der Kinder, die 60 Euro oder ermäßigt 20 Euro zahlen. Die Aktion ist bei den Kindern beliebt: „Schon im Januar rufen die Leute an“, so van der Veen. Und auch diesmal habe man leider nicht jedes Kind annehmen können.

Viel Erfahrung

Die Tummelferien fingen gut an: Die Kinder waren zum Tenwinkelshof der Familie Porn an der Krefelder Straße eingeladen. Dort hat man Erfahrung mit Kindergruppen. „Zu uns kommen oft Schulklassen, um sich über den Hof führen zu lassen“, so Alexandra Porn. Sie teilte die kleinen Gäste in Gruppen ein. Dann ging’s zu den Aufgaben, die die Kinder lösen „mussten“: Melken, Strohtoben, Tiere füttern, Gras für die Hühner pflücken...

33 Milchkühe stehen bei Porns im Stall. Sie liefern übrigens auch die frische Milch zum Selberzapfen – ein Angebot, das von privaten Milchkunden gern angenommen wird. Auch deshalb, weil die Kühe des Tenwinkelshof kein genmanipuliertes Futter bekommen, wie sonst üblich.

Bürgermeister Harald Lenßen brachte einen Korb voll Leckerchen für die Kinder mit. „Ich habe gehört, es soll Kinder geben, die nicht wissen, woher die Milch kommt“, sagte er – und erntete heftiges Kopfschütteln bei den Kleinen. Neukirchen-Vluyner Kinder wissen natürlich, woher die Milch kommt...

Quelle: NRZ, Klara Helmes, 25.07.2011